top of page

R5K Tour: Eine Reise voller Leidenschaft und Erfolg

Aktualisiert: 11. Okt. 2023

Die R5K Tour - ein Begriff, der in diesem Jahr zum ersten Mal für Aufsehen gesorgt hat. Mit unseren stolzen Teilnehmern Carolin Kulgemeyer, Jonas Kulgemeyer, Annika Klezath, Jakob Pöling und Nils Rinke war diese Serie ein spannendes Kapitel in ihren sportlichen Karrieren. Die Eckdaten der R5K Tour sind beeindruckend. Vier Städte, vier Läufe, jeweils über 5 Kilometer. Die Teilnehmer konnten ihre Leidenschaft für das Laufen in folgenden Städten unter Beweis stellen:

  • SA. 25.03. 5K – ADAC Marathon Hannover: Der Auftakt der Serie in Hannover versprach ein aufregendes Rennen über den geraden Asphalt auf den Straßen von Hannover.

  • SA. 08.04. 5K – Paderborner Osterlauf: Paderborn bot eine malerische Kulisse für den zweiten Lauf, der von der frühlingshaften Atmosphäre geprägt war.

  • SA. 03.09. 5K – Barmer Alsterlauf Hamburg: Hamburg, die Stadt an der Alster, war Gastgeber für das dritte Rennen, das die Läufer im Rundkurs über die schnellen Straßen Hamburgs schickte.

  • SA. 23.09. 5K – BMW BERLIN-MARATHON: Das große Finale fand in Berlin statt, im Rahmen des renommierten BMW Berlin Marathons. Die Kulisse in der Hauptstadt war einfach atemberaubend.


Jonas, Carolin, Annika und Jako beim BWM Berlin-Marathon

Das Motto der R5K-Serie lautete: "Um in der Gesamtwertung vorne zu landen, reicht es nicht, einmal schnell zu sein. Mindestens drei Starts sind erforderlich. Einer davon muss das Finale in Berlin sein". Die 2+1-Regel brachte Spannung und Taktik in die Serie. Jeder Läufer musste seine Starts klug wählen, um am Ende in der Gesamtwertung ganz oben zu stehen.

Die in diesem Jahr erstmals ausgetragene R5K-Tour bot den Läufern die Möglichkeit, ihr Können auf den Straßen von Hannover, Paderborn, Hamburg und schließlich Berlin unter Beweis zu stellen. Doch es ging nicht nur um den sportlichen Wettkampf. Es ging um Preisgelder, die Aussicht auf eine kostenlose Teilnahme an einem Trainingslager des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) und darum, auf sich aufmerksam zu machen.Organisiert wurde die R5K-Serie von German Road Races (GRR), der Vereinigung der großen Laufveranstaltungen im deutschsprachigen Raum, in Zusammenarbeit mit dem DLV. Durch die Unterstützung dieser beiden Organisationen wurde die Serie zu einem echten Highlight im Laufkalender.


Jetzt zu unseren Athleten:


Annika Klezath erreichte in der WJU20 einen beeindruckenden 5. Platz, nur knapp hinter ihrer Konkurrentin Tanya Schulz. Ihr Einsatz und ihre starke Leistung während der Serie brachten ihr ein hervorragendes Ergebnis. Auch Carolin Kulgemeyer lief mehr als erfolgreiche Rennen und sicherte sich dadurch in der gleichen Altersklasse den 7 Platz in der Gesamtwertung. Ihre Teilnahme an der R5K-Serie brachte ihr nicht nur wertvolle Erfahrungen, sondern auch viel Spaß und Freude. Jonas Kulgemeyer bewies sein Durchhaltevermögen und belegte den 3. Platz in der Gesamtwertung der männlichen Jugend U20. Seine Leistung wurde mit einem großzügigen Preisgeld belohnt. Auch Jakob Pöling konnte mit seinem 6. Platz in der männlichen Jugendklasse eine beachtliche Platzierung erreichen, auf die er stolz sein kann. Für unsere vier Athleten war der Lauf in Berlin das absolute Highlight.


Neben Carolin, Jonas, Annika und Jakob war auch Nils Rinke Teilnehmer der R5K-Serie. Er nahm an drei der vier Läufe teil - Hannover, Paderborn und Hamburg. Beim großen Abschlusslauf in Berlin war er zwar nicht dabei, aber nicht aus Mangel an Interesse. Tatsächlich schonte er sich für den nächsten Wettkampf, die DMM-Team Meisterschaft, die direkt am nächsten Tag stattfand. Nils Rinke zeigte in den R5K-Rennen eine beeindruckende Leistung und konnte insgesamt sehr gute Zeiten erzielen. Die R5K Serie war für ihn eine wichtige Gelegenheit, sein Können zu demonstrieren und wertvolle Wettkampferfahrung zu sammeln und, obwohl er nicht am großen Finale in Berlin teilnehmen konnte, war er mit seiner Teilnahme an der Serie mehr als zufrieden.



Zusätzliche Informationen:

  • Annika Klezaths drei schnellste Läufe ergaben eine Gesamtzeit von 55.02 Minuten.

  • Carolin Kulgemeyer benötigte insgesamt 1 Stunde und 11 Minuten für ihre drei schnellsten Läufe.

  • Jakob Pölings Gesamtzeit für seine drei schnellsten Läufe betrug 55.51 Minuten.

  • Jonas Kulgemeyer beeindruckte mit einer Gesamtzeit von 45.20 Minuten für seine drei schnellsten Läufe.

Das Besondere an der R5K Serie war nicht nur der sportliche Wettbewerb, sondern auch die gemeinsamen Erfahrungen und der Spaß, den Carolin, Jonas, Annika, Jakob und Nils miteinander hatten. Die gemeinsamen Fahrten zu den verschiedenen Rennen brachten unvergessliche Erinnerungen und einzigartige Momente, die die fünf wahrscheinlich nicht so schnell vergessen werden. Bilder: Norbert Wilhelmi






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
bottom of page